Labrador – Aussehen

Viele behaupten, der Labrador ist eine der schönsten Hunderassen. Aber wie genau sieht ein Labrador eigentlich aus? In welchen Fellfarben gibt es ihn? Und welche Merkmale unterscheiden ihn von anderen Hunderassen?

Allgemeines Erscheinungsbild

Mittlerweile gibt es einen offiziellen Standard für den Labrador. Von diesem darf bei der Zucht nicht abgewichen werden. Das allgemeine Erscheinungsbild eines Labradors sieht wie folgt aus:

  • starker Körperbau
  • gut bemuskelt
  • breit und kurz in der Lendenpartie
  • breiter Schädel
  • breiter und tiefer Brustkorb

Ein Labrador erreicht eine Höhe von 54-57 cm und ein Gewicht von 25-34 Kilo.

Kopf und Schädel

Der Labrador besitzt einen breiten Schädel mit einem deutlichen Stop. Sein Kopf ist klar modelliert und besitzt keine fleischigen Backen. Ebenso charakteristisch für diese Hunderasse ist der mittellange Kiefer, der kraftvoll und nicht spitz ist. Außerdem besitzt der Labrador gut ausgebildete Nasenlöcher. Seine braunen oder haselnussfarbenen Augen sind mittelgroß und strahlen Intelligenz und Gutmütigkeit aus. Die Ohren liegen beim Labrador dicht am Kopf an und sind ziemlich weit hinten angesetzt.

Otterrute – rassetypisch für den Labrador

Ein Merkmal, das den Labrador von anderen Hunden unterscheidet, ist seine in Höhe der Rückenlinie angesetzte und dort verlaufende Otterrute, die sich zur Spitze verjüngt.

Fell und Farbvarianten

Der Labrador wird in drei verschiedenen Farben gezüchtet. Alle anderen Farben sind nicht erlaubt und entsprechen auch keinem gültigen Standard.

Schwarz ist die beim Labrador am häufigsten vorkommende Farbe. Laut AKC Rassestandard gelten nur reinschwarze Labrador Retriever als reinrassig. Durchaus erlaubt sind aber ein kleiner weißer Punkt auf der Brust und kleine weiße Flecken unter den Pfoten, die man Bolo-Pads nennt.

Die zweite Farbe, die das Fell des Labradors haben kann, ist Gelb, wobei Abstufungen von fuchsrot bis hellcremefarben möglich sind. Wohl kaum eine andere Farbe ist so vielfältig. Häufig besitzt ein Labrador mit dieser Fellfarbe an den Schultern hellere Streifen, die als Angel Wings bezeichnet werden.

Die dritte, mögliche Fellfarbe ist Chocolate. Hierzu zählen Hunde, die ein helles bis dunkles Schokoladenbraun besitzen. Im Sommer kann das Fell dieser Hunde ein wenig ausbleichen und leicht fleckig aussehen. Das gibt sich aber im Herbst oder Winter wieder.